Gesundheitstipps

Aktuelles Thema:   -> Vitamin B12 (Cobalamin)

Einleitung zum Thema:
Haben Sie sich auch schon gefragt warum wir in der heutigen Zeit mehr Vit. B12 Mangel haben als noch vor rund 10 Jahren? Der Grund liegt nicht nur alleine an der Nahrungsaufnahmestörung (Malabsorption) des Darmes oder des fehlenden Intrinsic Faktor des Magens (Transportprotein), sondern kann auch durch den hohen Konsum an/von Zucker in sehr vielen Lebensmitteln, Elektrosmog (Smartphone, WLAN's in der Umgebung in der Sie leben, Abstrahlung der div. Natel Antennen, Bluetooth's usw.), Stress, Übersäuerter Magen, Medikamente (z.B. Metformin  (Diabetes mellitus), Protonenpumpenhemmern (z.B. OmeprazolPantoprazol o.a.) sowie von Antihistaminika wie z. B. Ranitidin zur Senkung der Magensäureproduktion) herkommen.

Für was wir Vit. B12 benötigen
Vitamin B12 (Cobalamin) ist ein lebenswichtiges Vitamin für die Zellteilung, die Bildung von roten Blutkörperchen (Erythrozyten), DNA, Zellteilung, gesunde Funktion des Nervensystems (Myelinscheide) und des Immunsystems. Vitamin B12 kann vom menschlichen Körper nicht selber produziert werden, deshalb ist man auf eine ausreichende Zufuhr angewiesen.

Zufuhr von Vit. B12
Vitamin B12 kommt vor allem in tierischer Nahrung wie Fleisch, Fisch, Milch und Eiern vor. Veganer, und in geringerem Maße auch Vegetarier, haben ein hohes Risiko eines nahrungsbedingten B12-Mangels, wenn sie keine Nahrungsergänzung vornehmen. Ein B12-Mangel kann aber auch bei Menschen auftreten, die Fleisch essen. Kinder haben ein höheres Risiko für einen nahrungsbedingten B12-Mangel, da sie geringere Vitamindepots und einen relativ hohen Vitaminbedarf haben.

Verschiedene Cobalamine
Wenn Sie Vit. B12 zu sich nehmen, erkundigen Sie sich welches Cobalamin Sie bekommen.  Achten Sie darauf, dass Sie Methylcobalamin oder Hydroxocobalamin erhalten. Dies erhalten Sie als Injektion oder als Lutschtabletten.

Vit. B12 Mangel
Die ersten Anzeichen von Vitamin-B12-Unterversorgung bei erwachsenen Personen können Kribbeln und Kältegefühl in Händen und Füßen, Erschöpfung und Schwächegefühl, Konzentrationsstörungen und sogar Psychosen sein.

Untersuchung
Die Werte können mittels Blutprobe im Labor bestimmt werden oder durch Dunkelfeldmikroskopie bei Ihrem Naturheilpraktiker.